Herzlich willkommen am Institut für Budōtherapie!

Budōtherapie fand 2001 seinen Anfang zunächst im Feld der Suchttherapie als bewegungstherapeutische Methode der Stressbewältigung und Rückfallprävention. 2006 wurde das Institut für Budōtherapie mit dem Ziel gegründet, die Budōtherapie, in der Elemente der Kampfkünste (Budō) therapeutisch wirksam werden, als therapeutische Methode in klinischen, sozialpädagogischen, agogischen und beratenden Arbeitsfeldern professionell anzuwenden und kontinuierlich weiterzuentwickeln. Die Budōtherapie als modifizierte Leib- und Bewegungstherapie ist theoretisch eingebettet in das methodenplurale, biopsychosoziale Verfahren der „Integrativen Therapie“ (nach H.G. Petzold). Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse aus Entwicklungspsychologie, Neurobiologie und moderner Psychotherapie fließen so auch in die konzeptionelle Weiterentwicklung der Budōtherapie beständig mit ein. Seit 2011 werden unter dem Dach der Europäischen Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Naturtherapien und Kreativitätsförderung (EAG) auch Weiterbildungen in Budōtherapie angeboten.